12. Oktober 2019 14:43:13 AIDS

Zitat von: waldorf


Zitat von: Bakary_Daffeh

Liebe Eingeschlossene in der Synagoge,

alles müsst Ihr wieder gefühlt haben. Wie die Nazis Türen aufbrachen, Keller und Dachböden durchsuchten.

Und wenn sie Juden fanden, dann ab ins KZ.

Wie Anne Frank auf dem Dachboden.

Das Unerträgliche ist, dass Juden sich heute in Deutschland verbarrikadieren müssen. Die Eingeschlossenen in der Synagoge schoben Tische, Stühle vor Vordereingänge, Hintereingänge.


Die Synagoge hat eine Überwachungskamera. Sie sahen alles, was draußen geschah. Sie sahen eine Frau am Boden liegen.

War sie jüdisch? War sie goy?

Die Eingeschlossenen flohen in den ersten Stock. Sie legten sich auf den Boden. 51 Menschen, die nur beten, singen und Jom Kippur feiern wollten.

Menschen, die auf dem Boden kauern mitten in Deutschland. Man kann es sich nicht vorstellen, dass es so etwas tatsächlich gibt.

Aber es geschah in Halle. In Deutschland. Am helllichten Tag.

Herzlichst,
Ihr F. J. Wagner
Wie hier eine diffuse Angst geschürt wird. Und das momentan in allen Medien. Ich schäme mich für mein Land, dass solche Flachpfeifen wie der Amokläufer von Halle weitere Flachpfeifen zu solch einer Hetze animieren.

Zitat von: Bild

Mahnwache vor deutscher Botschaft in Brüssel

Mehr als 100 Menschen haben am Freitag bei einer Mahnwache vor der deutschen Botschaft in Brüssel der Opfer des rechtsextremistischen Angriffs von Halle gedacht. „Wir stehen hier in Solidarität mit all jenen, deren Leben von Rassismus bedroht wird“, sagte Bini Guttmann, Präsident der Europäischen Union jüdischer Studenten. Der Angriff sei keine isolierte Einzeltat gewesen. „Wir müssen uns dem Rechtsextremismus in all seinen Formen entgegenstellen“, sagte Guttmann.

Wer schweige, mache sich mitschuldig für das, was in der Welt passiere, mahnte auch Yohan Benizri vom Verband jüdischer Organisationen in Belgien. Teilnehmer der Mahnwache kritisierten, in Halle habe der deutsche Staat versagt. Schlimmeres sei nur durch die Wachsamkeit der jüdischen Gemeinde verhindert worden.
Mir platzt gleich der Kopf. Ich bin echt kein Antisemit. Aber sowas macht mich endmett.
Warum gibt es keinen Journalisten, der so eine Aussage mal ernsthaft hinterfragt. Was will man mit solchen Plattitüden sagen?

Ihr versteht das alles nicht. Die müssen so schreiben.

Siehe:

Zitat von: Axel Springer Grundsätze und LEITLINIEN

Wir unterstützen das jüdische Volk und das Existenzrecht des Staates Israel.

https://www.axelspringer.com/de/unternehmen/grundsaetze-und-werte [axelspringer.com]