9. November 2019 20:13:50 Schweinemasturbatorr

Zitat von: Heise.de


Ist es ein gutes Spiel?

Gerade die erste Hälfte von Death Stranding ist mechanisch langweilig und frustrierend. Dennoch gelingt dem Spiel das Kunststück, dass man trotzdem weiterspielen will. Weil man wissen will, wie es weitergeht. Am Ende liefert das Spiel so viele überraschende Wendungen, WTF-Momente und emotionale Aufwühlungen wie vermutlich noch kein Titel zuvor. Death Stranding ist visuell und erzählerisch so besonders, dass es ziemlich sicher viele Jahre einen Ehrenplatz im kollektiven Gamingkultur-Gedächtnis haben wird – dank der hervorragenden Synchronisation auch in Deutschland.

Alleine die Idee, während fast des gesamten Spiels ein wehrloses Baby am Körper zu tragen, ist ein Geniestreich: Bei jeder Schießerei und bei jedem Sturz beginnt das Kind zu weinen und man muss es mit zärtlichem Hin- und Herschaukeln des Controllers beruhigen. Diese Spielmechanik ist anfangs nervtötend, geht einem aber immer mehr in Fleisch und Blut über. Und irgendwann hat man eine solch emotionale Verbindung zum virtuellen Baby aufgebaut, dass man das Beruhigungsschaukeln nicht mehr als lästige Pflicht ansieht – sondern als elterliche Selbstverständlichkeit.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Death-Stranding-im-Test-Wenn-der-Paketbote-sein-Kind-mit-zur-Arbeit-bringt-4578607.html [heise.de]

Bin immer skeptisch wenn sowas kommt, Babys, magische Weltkriegssoldaten, Gesichter bekannter Schauspieler… der Trailer war doch damals schon Mist.