Religions-, Kultur- und Politikkritik

  • 22. Mai 2019 14:22:17 waldorf

    Zitat von: 500462


    Österreichs neue Verkehrsministerin


    Sie ist also Expertin für Verkehr. Augenscheinlich würde ich das bestätigen. Würde das aber nochmal intensiv prüfen.

    https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-kurz-expertenregierung-101.html [tagesschau.de]

    lel kommt als Expertin von der Bahn
    möchte jetzt Mehdorn als Verkehrsminister

    Dieser Beitrag wurde von waldorf am 22.05.2019 14:24:56 bearbeitet.
        #32121
  • 22. Mai 2019 14:34:09 Hinterlader2

    Früher in den guten alten Zeiten hätte ein Verräter am Volke, der versucht hätte mit dem fremden oder gar slawischen Geldadel Schachergeschäfte zu Ungunsten des eigenen Volkes abzuschließen, einfach den Strick bekommen. Eventuell eine Pistole (vorzugsweise P08) mit einer Patrone um sich selbst zu richten. Der angeblich “Rechte” Geldgeile “Politiker” ist und bleibt der typische Parasit, ein Schmarotzer, der wie ein schädlicher Bazillus sich immer mehr ausbreitet, sowie nur ein günstiger Nährboden dazu einlädt.

        #32122
  • 22. Mai 2019 14:41:08 TreuerStadtschinken

    Nicht, dass ich dieses Russengemauschel gut finde (auch wenn ich Russenbashing genauso dämlich finde. Was die Alternative zu Putin derzeit sein soll, konnte mir bisher auch keiner sagen), aber ich glaube nicht, dass “die Guten” von links wirklich absehen, was sie damit losgetreten haben.

    Einen kurzfristigen Sieg haben sie mit dieser Methode sicherlich verbucht. Aber die Antwort von rechts wird auf der Eskalationsstufe eine Stufe höher ausfallen, das steht jetzt schon fest. Jetzt hat das Spiel neue Regeln. Meckert nicht rum, ihr Böhmerspasuten, wenn ihr demnächst in eurem eigenen Spiel geschlagen werdet.

        #32123
  • 22. Mai 2019 15:11:06 waldorf

    lustig das man Strache nun für seinen Traum (Medien zu steuern) geopfert hat
    und jemand wie Benko als guter Freund von Kurz und seiner Partei kauft große Anteil an Krone
    Medien und Politik sind nun mal eng verknüpft. Da wollte man jemanden wie Strache wohl gleich von vornherein außen vorlassen.

        #32124
  • 22. Mai 2019 15:38:10 Linda van da Slampn

    Zitat von: Hinterlader2


    Früher in den guten alten Zeiten hätte ein Verräter am Volke, der versucht hätte mit dem fremden oder gar slawischen Geldadel Schachergeschäfte zu Ungunsten des eigenen Volkes abzuschließen, einfach den Strick bekommen. ….

    Ehrlich, ich bin ja rechter Wutbürger aus Leidenschaft. Aber dieser seltsame Zug zu den Russen ist mir sehr unangenehm an meinem Lager. Verstehe nicht, was die Russen nun zu einem besonders verlässlichen Partner machen soll. Wir haben schon genug Spass mit unseren neuen jüdischen Verbündeten, aber warum denn ausgerechnet die Russen? Nee ey - weiß denn keiner, dass diese ständig besoffenen Russen erst vor 100-150 Jahren aus ihren bärenfellbehangenen Holzhütte gestiegen sind? Polen, Ungarn alles gut, aber weiter östlich kocht man eine ganz eigene Suppe bei der wir allenfalls ein bisschen Gemüse sind

        #32125
  • 22. Mai 2019 16:09:41 13_f_Cali

    Zitat von: Linda van da Slampn


    Verstehe nicht, was die Russen nun zu einem besonders verlässlichen Partner machen soll.

    Weil er hier im KAUAkasus aufräumt



    @Schinken

    Wie soll denn die nächste Eskaltionsstufe aussehen? Die Rechten fangen an die Linken in Lagern zu konzentrieren :D

    Ohne die Presse, sozialen Netzwerke, die Unterhaltungsmedien und das Bildungssystem auf deiner Seite kann man nur mit Gewalt reagieren. Alles darunter erreicht doch niemanden.

    Solche Menschen indoktrinieren die Jugend tagtäglich



    Wie willst du dagegen ankommen?

    Dieser Beitrag wurde von 13_f_Cali am 22.05.2019 16:49:37 bearbeitet.
        #32126
  • 22. Mai 2019 17:16:19 Linda van da Slampn

    Geht den doch ne Shize an, ob ich ihn für meine Hetze instrumentalisiere. Ich menstruiere wann und wo s mir passt.

        #32127
  • Mod/RDW
    22. Mai 2019 17:21:27 Prof. Hase

    “… dass so ein Einzelfall etwas mit der Herkunft der Täter zu tun habe”

    Schüler, die Lehrer töten wollen (also nicht nur in der Fantasie!), hat es schon immer gegeben.

        #32128
  • 22. Mai 2019 17:22:31 TreuerStadtschinken

    Ich töte sie lehren

        #32129
  • 22. Mai 2019 17:34:09 500462

    wallah ich schwöre. meine ehre.

        #32130
  • 22. Mai 2019 17:42:40 TreuerStadtschinken

        #32131
  • Mod/RDW
    22. Mai 2019 18:26:06 Prof. Hase

        #32132
  • 22. Mai 2019 18:51:45 ProfessorSchnabel

    Ich habe gehört, dieser H.-C. Strache schmeißt bald 'ne fette Sause auf Ibiza? Hat da zufällig jemand noch Karten?

        #32133
  • 22. Mai 2019 19:03:21 Linda van da Slampn

    Ich komme nur wenn s genug russenschlampen gibt … gnihihi “komme”

        #32134
  • 22. Mai 2019 19:14:31 ProfessorSchnabel

    Kleiner Nachtrag von mir zur Debatte von Žižek und Peterson, den ich damals ganz vergessen habe zu posten (räume gerade meinen Desktop auf):

    Die Debatte habe ich mir noch nicht angesehen, aber Žižek und Peterson betreiben auf großer Bühne beide geisteswissenschaftlichen Populismus. Dabei leben beide davon, dass sie mit dramatischem Pinselstrich einen scheinbar übermächtigen gegenwärtigen Feind malen, dem sie sich dann mutig entgegenstellen. Bei Žižek ist dieser Feind der globale Broker-Kapitalismus, bei Peterson die Political-Correctness-Kultur. Beide genießen es, eine Popikone der jeweils mit ihnen sympathisierenden politischen Lager zu sein und beide haben aus ihrem Status längst ein Geschäftsmodell gemacht.

    Beide verdanken ihren Status in der Öffentlichkeit als ‚Intellektuelle‘ in erster Linie ihrem Nonkonformismus. Žižek ist geistesgeschichtlich wesentlich belesener als Peterson. Peterson wiederum hat eine deutlich realistischere Einschätzung bzw. besseres Gespür dafür, wie der durchschnittliche junge Mensch – und v.a. Mann – wirklich tickt.

    Die beiden sind weniger aus theoretisch-intellektuellen Gründen Antipoden, sondern wie beide die internen Spannungen der spätmodernen, globalkapitalistischen Lebenswelt junger Menschen zu entgegengesetzten Richtungen auflösen:

    Žižek predigt ‚so kann es nicht weitergehen‘ zu einer Generation, die die Früchte des globalen Kapitalismus so selbstverständlich genießt, wie keine vor ihnen – und bzgl. ihrer tatsächlichen Lebensweise nichts Grundlegendes verändern will (v.a. keinen Verzicht auf die materiellen Segnungen und die ermöglichten Freiheiten des Kapitalismus). Er löst die Spannung zwischen materiellem Hedonismus und dem ideellen Wunsch nach einer „gerechten“ und „nachhaltigen“ Lebensweise mit der x-ten Abwandlung sozialistischer Utopien auf (auch, wenn er clever genug ist, hier nur im Andeutungen zu verbleiben).

    Peterson hingegen stellt relativ schonungslos die tatsächliche Lebenswirklichkeit junger Menschen und insbesondere Männer dar, die sich zeigt, wenn man das ganze PC-Gerede mal weglässt und wirklich analysiert, was Menschen in ihren konkreten Entscheidungen bewegt und leitet. Es geht um den Wunsch, einen Platz in Arbeitswelt und Gesellschaft zu finden, eine Partnerin bzw. Partner zu finden, Rollenmodell für die Kinder zu sein usw. Peterson bejaht dabei grundsätzlich den strukturellen Individualismus und Egoismus, der uns alle im Leben vorantreibt. Egal, was für einen Sermon wir nach außen hin mit schönen moralindurchtränkten Worten predigen: Wir sorgen uns am allermeisten um uns selbst und um unser unmittelbares Umfeld. Das ist auch in den ganzen scheinbar so progressiven Kreisen kein Stück anders.

    Peterson ist so vielen Links-Progressiven ein solcher Dorn im Auge, weil er mit seinen psychologischen Erfahrungen voll auf die stärkste Karte setzt, den konservatives bzw. „rechtes“ Denken spielen kann: nämlich die nüchterne Analyse dessen, wie Menschen ihr persönliches Leben tatsächlich führen. Und da ist es dann gar nicht so schwer zu zeigen, dass der ganze PC-Sprech, der SJW-Aktionismus oder die große Anklage des Kapitalismus gar nicht mal so wichtig sind, wenn es um Partnerwahl, Jobsuche oder die Schulwahl der Kinder geht. Da gleichen sich „konservative“ und „linksliberale“ Menschen vergleichbarer Sozialisationsgruppen dann ganz erstaunlich in ihren tatsächlich gelebten Werteorientierungen.

    Petersons kometenhafter Aufstieg ist schwerlich anders zu erklären, als dass er in der Sphäre der öffentlichen „Intellektuellen“ in eine lange unbesetzte Lücke vorgestoßen ist. Er verbindet klassische liberale Werte wie Selbstbestimmung, Eigenverantwortung, Individualismus, eine grundsätzliche Bejahung des Leistungsprinzips etc. mit ein wenig Jungscher Psychoanalyse, biblischen Vergleichen und Live-Coach-Attitüde. Als Kirsche auf der Sahnetorte kommt dann noch seine nonkonformistische Haltung zur Fragen der PC, so dass ihn der Wind des rebellischen Intellektuellen umweht. Es ist für mich überhaupt keine Überraschung, dass er mit diesem Programm Erfolg hat.

    Dieser Beitrag wurde von ProfessorSchnabel am 23.05.2019 00:35:53 bearbeitet.
        #32135
  • 22. Mai 2019 23:36:20 Wasserwerfer3

    Jetzt nehmen uns die Ausländer schon die Bürgermeisterposten weg. Danke, Merkel!

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/claus-ruhe-madsen-daene-will-buergermeister-von-rostock-werden-62091206.bild.html [bild.de]




        #32136
  • 23. Mai 2019 00:01:51 Kinski

    Zitat von: TreuerStadtschinken


    Einen kurzfristigen Sieg haben sie mit dieser Methode sicherlich verbucht. Aber die Antwort von rechts wird auf der Eskalationsstufe eine Stufe höher ausfallen, das steht jetzt schon fest. Jetzt hat das Spiel neue Regeln. Meckert nicht rum, ihr Böhmerspasuten, wenn ihr demnächst in eurem eigenen Spiel geschlagen werdet.

    Lieben Linken, jetz habt ihr richtig Scheisse am Arsch. Die ham jetz hier ne Regierungsauflösung ausgrufen von wegen Ibiza und so weiter. Ihr glaubt doch net, dass ihr damit davon kommt? Alter, dieses Mal habt ihr echt zuviel Scheisse gebaut, etzala fliegt ihr raus, des schwör ich euch, jetzt erwischen wir euch. Des wars alder, des kann net sein. Ihr seid tot alder, ihr seid tot. Scheiss Linken alder, schwör ich euch. Tschüss!

        #32137
  • 23. Mai 2019 10:31:41 waldorf

    kleine Fragen an die Rechtsexperten hier

    wie kann es sein, dass ein Verwaltungsgericht in Hessen explizit erlaubt rechte Wahlplakate aufzuhängen, da sie gegen kein Gesetz verstoßen
    https://www.hessenschau.de/politik/wahlen/europawahl-2019/niedernhausen-muss-wahlplakate-von-neonazis-wieder-aufhaengen,wahlplakate-neonazis-100.html [hessenschau.de]

    und im Gegenzug im Osten stören die Plakate die öffentliche Sicherheit und müssen abgehängt werden
    https://www.mdr.de/thueringen/npd-wahlplakate-innenministerium-100.html [mdr.de]

    Was ist an “Migration tötet” bitte volksverhetzend? Welches Volk wird da verhetzt?

    Aber immerhin darf die Partei Nazis aufhängen. Das stört die öffentliche Ordnung nicht.

    https://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Nauen/Anti-Nazi-Plakate-in-Nauen-wieder-aufgehaengt [maz-online.de]

        #32138
  • 23. Mai 2019 10:54:33 Linda van da Slampn

    Zitat von: waldorf


    kleine Fragen an die Rechtsexperten hier

    wie kann es sein, dass ein Verwaltungsgericht in Hessen explizit erlaubt rechte Wahlplakate aufzuhängen, da sie gegen kein Gesetz verstoßen
    https://www.hessenschau.de/politik/wahlen/europawahl-2019/niedernhausen-muss-wahlplakate-von-neonazis-wieder-aufhaengen,wahlplakate-neonazis-100.html [hessenschau.de]

    und im Gegenzug im Osten stören die Plakate die öffentliche Sicherheit und müssen abgehängt werden
    https://www.mdr.de/thueringen/npd-wahlplakate-innenministerium-100.html [mdr.de]

    Was ist an “Migration tötet” bitte volksverhetzend? Welches Volk wird da verhetzt?

    Aber immerhin darf die Partei Nazis aufhängen. Das stört die öffentliche Ordnung nicht.

    https://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Nauen/Anti-Nazi-Plakate-in-Nauen-wieder-aufgehaengt [maz-online.de]

    1. Sehr schönes Urteil des VGH. Zuschreibung von kriminellen Neigungen zu einer Ethnie ist keine Volksverhetzung. Schön, dass wir das geklärt haben. Ich sage es ganz frei: Fuckmänner neigen zu Messerei und Fuckerei.
    2. Der Paragraph 130 Stgb ist vollkommen schwammig und wässrig formuliert. Basierend auf diesem Quatsch könnte man eine Diktatur errichten: Die Formulierung deckt fast den gesamten rechten Sprachrauchraum ab. Jedes Gerichtsurtiel muss die Verhältnismäßigeit zwischen Meinungsfreiheit und dieser extrem breiten Auslegung der Verhetzung neu bewerten. Wilkür wie oben von dir beschrieben gibt es am laufenden Band

        #32139
  • 23. Mai 2019 11:34:37 waldorf

    Ich freu mich schon auf den Tag, wo der Wind sich dreht. Konservative Regierungen nehmen dann einfach “Nazis aufhängen” und “FCK AFD”-Plakate ab, weil die die öffentliche Sicherheit stören.

    Sachlich ist das doch einfach zu begründen. In Thüringen fühlen sich X.Ausländer durch Plakate der NPD bedroht.
    Gut dann fühlen sich halt Sachsen X. Konservative durch die Wahlwerbung der Jusos bedroht.



    Und das ist ja wohl ganz offensichtlich eine Bedrohung.

        #32140