verweichlichter Schüler

Analinferno 05.03.2018, 20:19:30 verweichlichter Schüler - usa, schüleraustausch, atomwaffen, amoklauf, flugzeugunglück Full Story: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/usa-schueleraustausch-auf-militaerbasis-ist-zumutbar-a-1196577.html [spiegel.de]
Krone des Gewinners kleinerBauch 05.03.2018 22:25:22

Ein schüleraustausch in den USA ist auch zumutbar, wenn die Gastfamilie auf einer zugangsbeschränkten Militärbasis lebt. Die Lagerung von Atomwaffen, ein Amoklauf und ein Flugzeugunglück seien kein Indiz dafür, dass der Aufenthalt dort besonders gefährlich sei. Das urteilte am Montag der RDW.

Kommentare

  • zitieren
    Mod/RDW
    Centauri 05.03.2018 20:55:06
    Klar ist das zumutbar. Das war halt ne Pfeife

  • zitieren
    Primetime 05.03.2018 21:03:44
    Looooooser
  • zitieren
    Wurstfinger 05.03.2018 21:04:32 (bearbeitet um 21:05:45).
    Im Grunde genommen, ist das kein Indiz für einen gefährlichen Aufenthalt.
    Ich kann sie beruhigen, der Aufenthalt ist ganz ungefährlich und es gibt keine Indizien die das Gegenteil behaupten.
  • zitieren
    Remington Tufflips 05.03.2018 21:07:55
    In Amerika nicht.
  • zitieren
    Kothumor 05.03.2018 21:19:38
    Anreise per HALO-Sprung. Andere Länder und alles.
  • zitieren
    Fisch 05.03.2018 21:19:56 (bearbeitet um 21:20:21).
    Dat bisken.. Jeder Fan von Katastrophenfilmen weiss, daß sowas gut ausgeht.. Mit mehr oder weniger Kollateralschäden..
  • zitieren
    pensi 05.03.2018 21:25:53
    Klingt nach einem unsicherem Herkunftsland….
  • zitieren
    neff 05.03.2018 21:31:04
    Ob Militärbasis oder öffentliche Schule ist eigentlich egal in den USA.
  • zitieren
    Mod/RDW
    Prof. Hase 05.03.2018 21:38:22
    Über 20 Jahre her, was für ein Spast. Da ist jede deutsche Innenstadt mittlerweile gefährlicher.
  • zitieren
    Hurdak 05.03.2018 21:39:14
    Ja hallo, armibase beste base
  • zitieren
    Kafkaesk 05.03.2018 21:44:11
    #FreeOsmer
  • zitieren
    ecnerwal 06.03.2018 01:15:43
    Alter, was ne Weicheifamilie… ne Militärbasis in den USA ist fast der sicherste Ort … plus wäre eine hochinteressante Erfahrung… meine Güte…
  • zitieren
    RiFF 06.03.2018 07:05:11 (bearbeitet um 07:05:31).
    Nur Stockton wäre noch sicherer. Dort will die Stadt nämlich Straftäter dafür bezahlen, nicht mehr auf Menschen zu schießen. Dann kann nämlich nichs mehr passieren.
  • zitieren
    Speedomon 06.03.2018 07:25:42
    Fake. Amoklauf kanns da nicht geben weil jeder bewaffnet ist. Da wird der Läufer schon erschossen bevor er überhaupt amoken kann.
  • zitieren
    JogiMoew 06.03.2018 08:30:04
    Wer in die USA möchte, hat sowieso die Kontrolle über sein Leben verloren. Dachten sich wohl die Richter ;)
  • zitieren
    gelöscht-20180410-110042 06.03.2018 10:13:20
    Würde mich an keinem anderen Ort der Welt sicherer fühlen. Es sei denn ich wäre schwarz.
  • zitieren
    Herr Immer 06.03.2018 10:34:49
    Freilich ist ein Schüleraustausch auf ner Militärbasis zumutbar. Abgesehen davon, dass die Atomwaffen nur bis 1990 gelagert wurden, wäre die Basis auch heute mit Atomwaffen einer der bestbewachten und damit sichersten Orte. Und der Flugzeugabsturz ist 23 Jahre her, da hat der kleine Hosenscheißer noch nicht mal gelebt.

    Austauschprogramme dienen auch immer dem kulturellen Austausch unterschiedlicher Lebensweisen und -anschauungen. Nur ist es damit ganz schnell vorbei, wenn die Gastfamilie mit Soldaten, Atomwaffen etc nicht ins Weltbild der grünen Gutmenscheltern passt, von denen eine(r) mit Sicherheit Lehrer(in) oder Sozpäd(in) ist. Wird der verzogene Filius eben statt nach Amerika in ein Drittweltland geschickt. Ist zwar bei weitem unsichere aber dafür politisch korrekt.
  • zitieren
    schlecht 06.03.2018 15:33:15
    Nur _ein_ Amoklauf? Sicherster Ort in USA, oder?
  • zitieren
    -Humphrey- 07.03.2018 00:50:11
    wäre dort für immer geblieben